Pseudokrupp, Krupp, Husten, Kind, baby, Säugling, Atemnot, Luftnot, kühle und feuchte Luft, Asthma, Asthmaanfall
Pseudokrupp beim Baby und Kleinkind
3. Juli 2017

Fieberkrampf beim Kleinkind und Baby

In diesem Beitrag informieren wir dich über den kindlichen Fieberkrampf .

Eines vorweg: Das große Schreckgespenst vieler Eltern ist um einiges harmloser als vielfach angenommen. Dennoch solltest du einen Fieberkrampf nicht auf die leichte Schulter nehmen, da er in sehr seltenen Fällen auch mit lebensgefährlichen Komplikationen verbunden sein kann.

1. Grundsätzliches

2. Videolektion

3. Notfall erkennen

4. Maßnahmen




1. Grundsätzliches

Ein Fieberkrampf ist ein vom Gehirn ausgehender Krampfanfall. Er entsteht bei Fieber und kann bei jedem normal entwickelten und gesundem Kind auftreten. Die Krampanfälle entstehen dabei nicht durch zu hohes Fieber, sondern durch einen zu schnellen Temperaturanstieg. Meist ist die Fieberursache ein harmloser Infekt. Nur sehr selten liegen dem Anfall schwerwiegende Infektionen zugrunde.

Ein durch Fieber ausgelöster Krampfanfall ist ein verhältnismäßig häufiger kindlicher Notfall. Ungefähr. 3-5 % der Kinder erleiden einen solchen Notfall. Ein Krampfanfall wird von anwesenden Eltern oder anderen Betreuungspersonen als sehr bedrohlich empfunden, da er sehr dramatisch aussieht. In der Regel bleibt ein Fieberkrampf ohne gesundheitliche Folgen für das Kind. Dennoch sollte man einen Krampfanfall – vor allem dann, wenn er erstmalig auftritt – natürlich nicht ignorieren.

Typischerweise treten durch Fieber ausgelöste Krampfanfälle zwischen dem 6. Lebensmonat und dem 5. Lebensjahr auf. Jugendliche und Erwachsene bekommen keine Fieberkrämpfe mehr. So schlimm dieses Ereignis auch erscheint: Das Kind erholt sich davon typischerweise sehr schnell. In der Regel hört ein solcher Krampfanfall innerhalb weniger Minuten von selbst wieder auf.


2. Videolektion

Mehr über dieses Thema erfährst du in unserem Online-Kindernotfallkurs. Im nachfolgendem Video stellen wir dir einige Auszüge daraus vor.

Bitte beachte, dass es im Notfall darauf ankommt, dass du dein Wissen auch praktisch anwenden kannst. Daher empfehlen wir dir zusätzlich zu diesem Beitrag, unbedingt einen unserer Online- oder Live- Notfallkurse bzw. Kindernotfallkurse zu absolvieren.



3. Notfall erkennen

  • Bewusstlosigkeit
  • Blaufärbung
  • Überstrecken, krampfartiges Zucken
  • Zungenbiss
  • Einnässen

Bitte beachte, dass es im Notfall darauf ankommt, dass du dein Wissen auch praktisch anwenden kannst. Daher empfehlen wir dir zusätzlich zu diesem Beitrag unbedingt einen unserer Online- oder Live- Notfallkurse bzw. Kindernotfallkurse zu absolvieren.




4. Maßnahmen

  • Möglichst ruhig bleiben
  • Während Krampf vor Verletzungen schützen
  • Notruf (bei erstmaligem Krampf oder wiederholtem bzw. lang andauerndem Krampf)
  • In Nachschlafphase Seitenlagerung und Überwachung (B-Problem)

Bitte beachte, dass es im Notfall darauf ankommt, dass du dein Wissen auch praktisch anwenden kannst. Daher empfehlen wir dir zusätzlich zu diesem Beitrag unbedingt einen unserer Online- oder Live- Notfallkurse bzw. Kindernotfallkurse zu absolvieren.

<h1>Fieberkrampf beim Kleinkind und Baby</h1>
<p></p>
<h2>In diesem Beitrag informieren wir dich über den kindlichen <b>Fieberkrampf</h2>

Eines vorweg: Das große Schreckgespenst vieler Eltern ist um einiges harmloser als vielfach angenommen. Dennoch solltest du einen <b>Fieberkrampf</b> nicht auf die leichte Schulter nehmen, da er in sehr seltenen Fällen auch mit lebensgefährlichen Komplikationen verbunden sein kann.