Wiederbelebung Baby
Wiederbelebung beim Baby & Kind
3. Juli 2017
Allergische Reaktion, Biene, Wespe, Nahrungsmittel, Medikamente, allergischer Schock, adrenalin, kind, baby, säugling
Allergische Reaktion (Allergischer Schock)
4. Juli 2017
Fremdkörper in den Atemwegen bei Baby & Kind

Wir erklären dir, was du tun solltest, wenn dein Kind einen Fremdkörper angeatmet hat. Egal ob beim Spielen, oder während des Essens: Bei diesem Schreckenszenario ist wirklich schnelle Hilfe nötig.

1. Grundsätzliches

2. Videolektion

3. Empfohlenes Vorgehen




1. Grundsätzliches

Wir erklären dir, was du tun solltest, wenn dein Kind, einen Fremdkörper angeatmet hat. Egal ob beim Spielen, oder während des Essens. Bei diesem Schreckenszenario ist wirklich schnelle Hilfe nötig.



2. Videolektion

Mehr über dieses Thema erfährst du in unserem Online-Kindernotfallkurs. Im nachfolgendem Video stellen wir dir einige Auszüge daraus vor.

Bitte beachte, dass es im Notfall darauf ankommt, dass du dein Wissen auch praktisch anwenden kannst. Daher empfehlen wir dir zusätzlich zu diesem Beitrag, unbedingt einen unserer Online- oder Live- Notfallkurse bzw. Kindernotfallkurse zu absolvieren.



2. Empfohlenes Vorgehen

Hast du den Verdacht, dass sich ein Fremdkörper in den Atemwegen deines Kindes oder Babys befindet, solltest du nachschauen, ob du offensichtlich einen Fremdkörper im Mund-Rachen-Raum feststellen kannst und diesen natürlich sofort entfernen. Mache das bitte nur, wenn du den Fremdkörper offensichtlich sehen kannst. „Stochere“ jedoch nicht „blind“ im Mundraum des Kindes herum. Die kindlichen Schleimhäute sind sehr sensibel und schwellen leicht an. Zudem besteht die Gefahr, dass du das Kind zum erbrechen bringst.

Das Erbrechenauslösen ist übrigens, wie leider oft fälschlicherweise angenommen, absolut keine zu empfehlende Maßnahme. Der Fremdkörper steckt schließlich in den Atemwegen. Das Erbrechen aus der Speiseröhre heraus hat damit überhaupt nichts zu tun. Im Gegenteil: Die Luftnot verstärkt sich durch ein solches Manöver. Zudem besteht die Gefahr, dass dein Kind zusätzlich noch Erbrochenes anatmet.

Wenn du keinen offensichtlichen Fremdkörper sehen kannst, solltest du dein Kind, sofern es hustet, zu weiterem Husten animieren. Am besten gelingt das mit nach vorne gebeugtem Oberkörper. Husten ist sehr effektiv um einen Fremdkörper aus den Atemwegen zu entfernen. Solltest du jedoch das Gefühl haben, dass das Husten ineffektiv ist, oder dein Kind hustet überhaupt nicht, solltest du nun kräftig zwischen die Schulterblätter des Kindes schlagen. Hierbei kommt es durchaus auf etwas Technik an.

Sollte diese Maßnahme auch nicht funktionieren, gibt es eine weitere Eskalationsstufe, die du nach ungefähr fünf erfolglosen Schlägen anwenden solltest.

In dieser Eskalationsstufe unterscheiden wir zwischen dem Säugling und größeren Kindern, also Kindern ab einem Jahr.

Führen die Schläge zwischen die Schulterblätter zu keiner Besserung, solltest du bei Säuglingen sogenannte Thoraxkompressionen durchführen, also fest auf den Brustkorb drücken. Das ist genau das, was man auch im Falle einer Wiederbelebung tut. Bringe hierzu den Säugling, mit tiefliegendem Kopf, in Rückenlage. Drücke nun mit zwei Fingern, genau auf die Mitte des Brustbeines, kräftig nach unten. Führe auch diese Maßnahme bis zu fünf Mal durch.

Bei größeren Kindern besteht die nächste Eskalationsstufe aus dem sogenannten Heimlich-Manöver. Hierbei wird versucht die Luft unter dem Fremdkörper durch Stöße in den Oberbauch nach oben zu drücken und somit auch den Fremdkörper nach oben zu bewegen. Diesen Griff solltest du erst bei Kindern ab einem Jahr durchführen. Zum einen ist dies bei Säuglingen aufgrund der geringen Körpergröße technisch eigentlich gar nicht möglich, zum anderen ist, bis zu diesem Alter, das Verletzungsrisiko durch diesen Griff zu hoch.

Wie führst du diesen Griff durch?

Stehe oder knie hinter dein Kind. Beuge das Kind wieder nach vorne. Balle nun eine Hand zur Faust und platziere die Faust zwischen Bauchnabel und unterem Ende des Brustbeines. Umfasse die Faust mit deiner anderen Hand und ziehe kräftig nach innen und oben. Also eine ruckartige Bewegung, die jedoch sowohl nach innen, als auch nach oben gerichtet ist.Wiederhole diesen Vorgang bis zu 5 Mal, sofern sich der Fremdkörper nicht bereits bei einem der ersten Versuche bereits gelöst hat.

Solltest du diesen Griff tatsächlich an einem Kind angewendet haben, sollte im Anschluss daran zur Sicherheit immer eine Untersuchung durch eine Kinderärztin oder einen Kinderarzt erfolgen. Durch den Griff könnten eventuell Bauchorgane verletzt werden Der Griff ist also nicht ungefährlich. Er sollte aber bei Bedarf sehr wohl eingesetzt werden.

Hat auch die Kompression des Brustkorbes, oder bei größeren Kindern das Heimlich-Manöver - keinen Erfolg erzielt, was sicherlich nur sehr, sehr selten vorkommt, musst du mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen.

Bitte beachte, dass es im Notfall darauf ankommt, dass du dein Wissen auch praktisch anwenden kannst. Daher empfehlen wir dir zusätzlich zu diesem Beitrag unbedingt einen unserer Online- oder Live- Notfallkurse bzw. Kindernotfallkurse zu absolvieren.


Wir erklären dir, was du tun solltest, wenn dein Kind einen Fremdkörper angeatmet hat. Egal ob beim Spielen, oder während des Essens: Bei diesem Schreckenssenario ist wirklich schnelle Hilfe nötig.