Baby und Kind mit Fieberkrampf und Krampfanfall
Fieberkrampf beim Kleinkind
2. Juli 2017
Kind verletzt, hat Wunde und Verletzung, wird verbunden
Verhalten im Notfall
3. Juli 2017

Pseudokrupp beim Baby und Kleinkind

In diesem Beitrag informieren wir dich über den typischen kindlichen Notfall Pseudokrupp .


Pseudokrupp muss nicht zwingend zum lebensbedrohlichen Notfall führen, kann es aber leider sehr schnell. Grund genug sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

1. Grundsätzliches

2. Videolektion

3. Notfall erkennen

4. Maßnahmen




1. Grundsätzliches

Wenn es bei Kindern zum Notfall kommt, ist meistens die Atmung betroffen. Gründe hierfür sind zum einen, dass Kinder sehr viel engere Atemwege als Erwachsene haben und zum anderen, dass die kindlichen Schleimhäute äußerst sensibel sind und schnell anschwellen.

Pseudokrupp ist eine Atemwegserkrankung, bei der die Schleimhaut im Bereich des Kehlkopfes und der Stimmbänder entzündet und angeschwollen ist. Ursächlich dafür sind virale oder auch allergische Erkrankungen. Vor allem bei Kindern aus Raucherwohnungen entwickelt sich sehr viel häufiger ein solcher Anfall.

Ein solcher Erstickungsanfall entsteht hauptsächlich bei Kindern zwischen 18 Monaten und 5 Jahren. Bei älteren Kindern kommt es nicht mehr zu diesem Krankheitsbild, da die Atemwege mittlerweile stärker geweitet sind. Typischerweise entsteht das Krankheitsbild in den Herbst-und Wintermonaten und fast immer spät abends oder nachts.


2. Videolektion

Mehr über dieses Thema erfährst du in unserem Online-Kindernotfallkurs. Im nachfolgendem Video stellen wir dir einige Auszüge daraus vor.

Bitte beachte, dass es im Notfall darauf ankommt, dass du dein Wissen auch praktisch anwenden kannst. Daher empfehlen wir dir zusätzlich zu diesem Beitrag, unbedingt einen unserer Online- oder Live- Notfallkurse bzw. Kindernotfallkurse zu absolvieren.



3. Notfall erkennen

  • „Bellender“ Husten
  • Heiserkeit
  • Atemgeräusche bei der Einatmung
  • zunehmende Atemnot

Bitte beachte, dass es im Notfall darauf ankommt, dass du dein Wissen auch praktisch anwenden kannst. Daher empfehlen wir dir zusätzlich zu diesem Beitrag unbedingt einen unserer Online- oder Live- Notfallkurse bzw. Kindernotfallkurse zu absolvieren.




4. Maßnahmen

  • Atemerleichternde Haltung
  • Feuchte, kalte Luft
  • Beruhigung
  • Notruf (bei starker Luftnot)
  • Kortisonzäpfchen (nach ärztlicher Rücksprache)

Bitte beachte, dass es im Notfall darauf ankommt, dass du dein Wissen auch praktisch anwenden kannst. Daher empfehlen wir dir zusätzlich zu diesem Beitrag unbedingt einen unserer Online- oder Live- Notfallkurse bzw. Kindernotfallkurse zu absolvieren.

<h1>Pseudokrupp beim Baby und Kleinkind</font></span></h1>
<h2>In diesem Beitrag informieren wir dich über den typischen kindlichen Notfall Pseudokrupp .

Pseudokrupp muss nicht zwingend zum lebensbedrohlichen Notfall führen, kann es aber leider sehr schnell. Grund genug sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.<br /><br />Wenn es bei Kindern zum Notfall kommt, ist meistens die Atmung betroffen. Gründe hierfür sind zum einen, dass Kinder sehr viel engere Atemwege als Erwachsene haben und zum anderen, dass die kindlichen Schleimhäute äußerst sensibel sind und schnell anschwellen.<br />

Pseudokrupp ist eine Atemwegserkrankung, bei der die Schleimhaut im Bereich des Kehlkopfes und der Stimmbänder entzündet und angeschwollen ist.
Ursächlich dafür sind virale oder auch allergische Erkrankungen. Vor allem bei Kindern aus Raucherwohnungen entwickelt sich sehr viel häufiger ein solcher Anfall.<br />

Ein solcher Erstickungsanfall entsteht hauptsächlich bei Kindern zwischen 18 Monaten und 5 Jahren. Bei älteren Kindern kommt es nicht mehr zu diesem Krankheitsbild, da die Atemwege mittlerweile stärker geweitet sind.
Typischerweise entsteht das Krankheitsbild in den Herbst-und Wintermonaten und fast immer spät abends oder nachts.

Maßnahmen
<li>Atemerleichternde Haltung</li>
<li>Feuchte, kalte Luft</li>
<li>Beruhigung</li>
<li>Notruf (bei starker Luftnot)</li>
<li>Kortisonzäpfchen (nach ärztlicher Rücksprache)</li>
Bitte beachte, dass es im Notfall darauf ankommt, dass du dein Wissen auch praktisch anwenden kannst. Daher empfehlen wir dir zusätzlich zu diesem Beitrag unbedingt einen unserer Online- oder Live- <a href=”https://www.notfall-abc.de/notfallkurs-der-klassische-erste-hilfe-kurs/”>Notfallkurse</a> bzw. <a href=”https://www.notfall-abc.de/kindernotfallkurs-unser-kurs-in-erster-hilfe-am-baby-und-kind/”>Kindernotfallkurse</a> zu absolvieren.</font></span></p>